Unkrautbekämpfung bringt Kleintieren den Tod

Schwerin (dpa/mv) – Nach der Getreideernte leuchten vielerorts die Stoppelfelder unnatürlich goldgelb, bis sie wieder umgepflügt werden. «Die Felder wurden mit dem Unkrautbekämpfungsmittel Roundup gespritzt», erklärte der Agrarexperte der Umweltorganisation BUND, Burkhard Roloff, in einem dpa-Gespräch den Grund. Gespritzt werde das Mittel, um Unkraut abzutöten und so die Getreideernte zu erleichtern. Dafür sei Roundup in Deutschland zugelassen. «Wir fordern ein Verbot», sagte Roloff. Denn auch für Frösche, Spinnen und Insekten bedeute das Mittel den Tod. In Dänemark ist die Anwendung des Totalherbizids seit sechs Jahren nicht mehr erlaubt.

Quelle: SVZ

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *